Homepage
Kunden
Konzept
Unterricht
Lehrkräfte
Preise
Team
Jobs
Lernforum
Gästebuch
Partner
nach oben
nach oben
Kontakt
FAQ
Impressum
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Haftungsausschuss

Anmeldung und Bezahlung der Unterrichtseinheiten

Nach der Kontaktaufnahme mit der School Company, erhält der Kunde ein unverbindliches Unterrichtsangebot. Nach jedem Lerntreffen unterschreibt der Kunde einen Stundenzettel. Mit jeder Unterschrift werden die Unterrichtseinheiten quittiert. Mit der zweiten Unterschrift auf dem Stundenzettel, akzeptiert der Kunde die Bedingungen des Unterrichtsangebotes. Auf der Grundlage des Stundenzettels wird am Ende des Monats eine Rechnung erstellt und per E-Mail bzw. auf dem Postweg versandt. Es besteht ausdrücklich keine Vertragsbindung, die den Kunden dazu verpflichtet, ein bestimmtes Unterrichtskontingent zu buchen.

Leistungen

School Company erklärt sich bereit, für den Kunden eine geeignete Lehrkraft zu suchen, den Kunden telefonisch zu beraten und einen kostenlosen Erstkontakt mit der Lehrkraft herzustellen. Sollte die Zusammenarbeit mit der Lehrkraft den Erwartungen des Kunden nicht entsprechen, erklärt sich die School Company bereit dem Kunden eine neue Lehrkraft zu vermitteln.

Auftraggeber

Der Kunde entscheidet, wann der Unterricht stattfinden soll und welche Inhalte während des Unterrichts bearbeitet werden. Der Auftraggeber kann durch schriftliche oder mündliche Mitteilung unter Nennung von nachvollziehbaren Gründen (keine Diskriminierung) einen Lehrerwechsel beantragen, wenn die Lehrkraft nicht den genannten Anforderungen entspricht. Wenn der Kunde einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen kann, so hat er die Lehrkraft 24 Stunden vorher darüber zu informieren. (Bei nachvollziehbaren Gründen, wie z.B. Arbeitsunfähigkeit, kann von dieser Regelung abgewichen werden.) Wenn die vermittelte Lehrkraft über einen Zeitraum von einer Woche, die vereinbarten Unterrichtstermine nicht wahrnehmen kann, vermittelt die School Company eine Ersatzlehrkraft.

Widerspruchsfrist

Zu dem Zeitpunkt, an dem die zweite Unterschrift geleistet wurde, beginnt eine zweiwöchige Widerrufsfrist. Durch das Fernabsatzgesetz wird dem Verbraucher die Möglichkeit eingeräumt, jeden Vertragsabschluss im Fernabsatz innerhalb einer Frist von 2 Wochen zu widerrufen. Zur Fristwahrung ist eine rechtzeitige Absendung des Widerrufs ausreichend. Wenn nach Ablauf dieser Frist kein Widerspruch eingelegt wurde, kommt ein Dienstvertrag zwischen der School Company und dem Auftraggeber zu Stande. Dieser Dienstvertrag beinhaltet keine Vertragsbindung und ist jederzeit, ohne Einhaltung einer Frist, kündbar.

Datenschutz

Die Kundendaten werden nicht an Dritte vergeben. Die Daten werden ausschließlich für die Verwaltungstätigkeiten der School Company genutzt.